Schwaan erhält 9.741 Euro für „Mit-Mach-Bibliothek“

Peter Stein: Geld zur Umgestaltung ist doppelte Investition in Zukunft

Die Finanzspritze stammt aus dem Förderprogramm "Soforthilfeprogramm für zeitgemäße Bibliotheken in ländlichen Räumen". Stein erfreut: „Es lohnt gleich zweifach hier anzupacken! Der Erhalt kleiner Städte und Gemeinden ist ebenso essenziell, wie ein modernes Bildungsangebot.“ Die Förderung wird heute, am 3. August vom Bibliotheksverband bekanntgegeben.

Mit der Förderung von exakt 9.741,34 Euro lässt sich einiges bewegen. Das weiß auch die Leiterin der Stadtbibliothek Schwaan, Katrin Marczak: „Ich bin sehr happy über die bevorstehende Zuweisung, die die technische Ausstattung der Bibliothek erweitern soll, hier besteht noch Nachholbedarf. Als Ort für Wissen und Information werden in Zukunft zum Beispiel ein Dash-Roboter und Ozobots für das freie, kreative Arbeiten zur Verfügung stehen. Diese Spielzeug-Roboter bilden den Einstieg in die Welt der Programmiersprache und Robotik.“

Die Benachrichtigung über die Förderung hatte die Verantwortliche völlig überrascht: „Mitten in der Ausleihe zwischen Auskunftsdienst und Medienausgabe erreichte mich der Anruf und ich war zunächst sprachlos bis ich ein ‚Sind sie noch dran?‘ vernahm. Ich wusste nicht, ob ich vor Freude vom Stuhl fallen oder lieber auf der Ausleihtheke tanzen sollte.“, so Marczak weiter.

Zudem muss auch der anstehende Umzug des Bücherhauses in das Mehrgenerationenhaus („Campus der Generationen“) bewerkstelligt werden. Samt Bestand. Dieser umfasst 14.000 Medien, darunter Büchern, Hörbücher, Tonies und Zeitschriften. Somit kam bei diesen Herausforderungen die Finanzspritze vom Bund laut Marczak „genau zum richtigen Zeitpunkt“. In der Mit-Mach-Bibliothek können Bibliotheksnutzerinnen und Nutzern aller Altersgruppen in Workshops zu analoger und digitaler Technik in Form von gemeinsamen Lernerlebnissen neue Erfahrungen sammeln.

Über die Bedeutung der Finanzierung für die 1948 als Volksbücherei gegründete Stadtbibliothek in Schwaan ist sich auch Peter Stein bewusst. Das Haus befindet sich am Sportplatz neben dem Schulgelände. Der Abgeordnete weiß um diese wichtigen Bezugspunkte in den ländlichen Strukturen: „Die Stadtbibliothek bildet einen Sog für umliegende Institutionen und ermöglicht Synergieeffekte. Die knapp 10.000 Euro steigern Attraktivität für Lernen und Leben in ganz Schwaan.“

Stein abschließend: "Stärken wir den Trend! Menschen, die ein Eigenheim oder bezahlbare Wohnungen suchen ziehen gerne in die Städtchen und Gemeinden im Landkreis Rostock, auch weil die Hansestadt für diese Gruppe eine schlechte Wohnungsbaupolitik macht! Die Infrastruktur muss diesem Wachstum folgen. Mit den Förderungen des Bundes steigern wir die Attraktivität und Lebensqualität vor Ort. Das ist für die Zukunft kleine Städte und Dörfer wichtig."

 

 

Über das Projekt:

Die Förderungen aus dem  Programm "Soforthilfeprogramm für zeitgemäße Bibliotheken in ländlichen Räumen" werden heute bekanntgegeben.

Im übergeordneten Soforthilfeprogramm “Vor Ort für Alle” fördert der Deutsche Bibliotheksverband bundesweit zeitgemäße Bibliothekskonzepte in Kommunen mit bis zu 20.000 Einwohnern. Ziel sei es, Bibliotheken als sogenannte “Dritte Orte” auch in ländlichen Räumen zu stärken als auch auf diese Weise „einen Beitrag zu gleichwertigen Lebensverhältnissen zu leisten“. Gefördert werden unter anderem Maßnahmen, die die Schaffung zeitgemäßer Angebote und multifunktionaler Nutzungsmöglichkeiten verbessern oder auch die Barrierefreiheit ermöglichen.

 “Vor Ort für Alle” ist ein Projekt des Deutschen Bibliotheksverbands e.V. im Rahmen des Programms “Kultur in ländlichen Räumen” der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Die Fördermittel stammen aus dem Bundesprogramm „Ländliche Entwicklung“ (BULE) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

 

Mehr Infos unter:

https://www.bibliotheksverband.de/dbv/projekte/vor-ort-fuer-alle.html

0
0
0
s2sdefault