Peter Stein: 100 Millionen Euro Förderung vom Bund

Am 11. Mai ist Tag der Städtebauförderung. Er versteht sich Gemeinschaftsaufgabe von Bund, Ländern und Kommunen als zentrales Instrument für die Entwicklung von Städten und Gemeinden. Dazu Peter Stein: „Die Fördersummen helfen uns, die Region noch attraktiver zu machen.

„Städtebauförderung war schon immer mehr als nur bauen“, so der CDU-Abgeordnete Peter Stein. Maßnahmen zur Verbesserung des Lebensumfeldes und der Sozialstruktur waren stets Bestandteil unserer Maßnahmen.“ Das mache die Städtebauförderung zu einem der erfolgreichsten Fördermodelle in Deutschland.

Bei der Städtebauförderung für das Jahr 2018 erhält das Rostocker Stadtzentrum aus dem Programm „Stadtumbau Ost“, insgesamt 3,9 Mio. Euro. Aus dem Programm „Soziale Stadt“ gehen 985.000 Euro an das Dierkower Fördergebiet, insgesamt dort schon 4,3 Millionen.

Auch im Landkreis Rostock wurde unterstützt: Die alte Zuckerfabrik in Tessin ist hier sicher ein prominentes Beispiel. 2018 wurde in Tessin das Quartier „Am Rosengarten“ mit 184.000 Euro bedacht.

„Die Liste der Maßnahmen in unserer Region ist lang“, freut sich Stein, der auch Stadtplaner ist. „Insgesamt sind seit den 90er Jahren über 110 Millionen Euro an Fördermitteln bei uns angekommen und haben Investitionen von über einer halben Milliarde Euro ausgelöst. Dies nicht nur in Rostock oder Tessin, sondern auch in Schwaan, Sanitz, Cammin, Blankenhagen, Broderstorf und vielen anderen Projekten.“

Der Tag der Städtebauförderung findet zum 5. Mal in Folge statt. Als bundesweiter Aktionstag, ist er eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, Deutschem Städtetag als auch Deutschem Städte- und Gemeindebund. „Ich freue mich immer sehr, wenn ich in Evershagen, Schmarl, Toitenwinkel oder Groß Klein sehe, was vor Ort daraus entstanden ist“, äußert Stein abschließend.

 

0
0
0
s2sdefault