Parteiübergreifendes Bekenntnis zur „Regiopole“

Bundestagsabgeordneter Peter Stein gründet Parlamentskreis

Auf Initiative des Abgeordneten Peter Stein wurde gestern in Berlin der Parlamentskreis Regiopole ins Leben gerufen. „Drei Jahre Arbeit stecken nun darin“, bemerkt Stein. Das Format wurde von Beginn an in Zusammenarbeit mit der IHK zu Rostock, dem Regionalen Planungsverband Mittleres Mecklenburg/Rostock, dem Landkreis und der Hansestadt Rostock entwickelt.

Der nächste Schritt sei es nun, in die Bundesraumordnung aufgenommen zu werden. In der „Berliner Erklärung“ des Regiopolen-Netzwerkes Deutschland, dem die Städte Rostock, Erfurt, Bielefeld, Paderborn, Siegen, Trier und Würzburg angehören, wird sich nun auch auf Bundesebene für die Regiopol-Regionen in Deutschland stark gemacht.

Unter dem Begriff der Regiopole werden vom Raum- und Stadtplaner Städte verstanden, die weder den ländlichen Räumen noch den Metropolregionen angehören, die gleichwohl aber als regionale Entwicklungsmotoren fungieren. Ein Beispiel dafür ist die älteste Regiopolregion Rostock, die nicht nur durch die Hanse- und Universitätsstadt und dem Landkreis Rostock einen dynamischen Wachstumsraum im Nordosten Deutschlands darstellt, sondern auch von Mittelzentren, wie Güstrow, Bad Doberan, Ribnitz-Damgarten und Teterow profitiert.

In einem regelmäßigen, überparteilichen Austausch möchte MdB Peter Stein, gleichzeitig einer der vier Sprecher des Parlamentskreises, nicht nur die Potentiale solcher Regionen im Rahmen des Parlamentskreises fördern, sondern sich auch über Synergien und Zielkonflikte mit den unterschiedlichen Akteuren auf Bundes- und Länderebene, sowie mit Vertretern der Wissenschaft und angrenzenden Nachbarländern austauschen. „Wir wollen vor allen Dingen unsere Städte und Kommunen stark machen“, sagt Peter Stein. Und weiter: „Die Kommunen sind die Basis unserer demokratischen Gesellschaft und stellen die wichtigsten Leistungen für die Menschen bereit.“

 „Ich freue mich sehr, dass die starke Rostocker Initiative durch alle Bundestagsabgeordneten der Region, Dietmar Bartsch (Linke), Hagen Reinhold (FDP), Claudia Müller (Grüne) und Sonja Steffen (SPD) voll mit unterstützt wird“, schließt Stein.

0
0
0
s2sdefault