Ende der Nachtbefeuerungen der Windräder überfällig

Bundestagsabgeordneter begrüßt „überfällige Maßnahme“ bei nächtlicher Beleuchtung der Windenergieanlagen. Der Abgeordnete zeigt sich zufrieden über den Beschluss einer schrittweisen Beendigung der Nachtbeleuchtung von Windrädern. Stein: „Ich habe mich seit Jahren auf allen Ebenen dafür eingesetzt, dass die sehr störende Nachtbefeuerung beendet werden muss. Umso mehr freut es mich, dass es im Zusammenhang mit dem Energiesammelgesetz so entschieden worden ist.“

Ab dem Jahr 2020 soll es die Einführung einer verpflichtenden bedarfsgerechten Nachtkennzeichnung für neu errichtete Windenergieanlagen geben. Ab 2022 gelte dies auch für bestehende Windenergieanlagen, auch auf See. So sollen die Blinklichter nur im Bedarfsfall per Transponder eingeschaltet werden sobald ein Flugzeug naht. Die Kosten eines solchen Transpondersystems liegen bei einmalig durchschnittlich etwa 30.000 Euro pro Windpark.

„Ich bin mit der Regelung sehr zufrieden“, sagt Peter Stein. „Es ist ein gutes Gefühl, dass jahrelanger Einsatz und Engagement sich hier jetzt lohnen. Mit den getroffenen Regelungen sorgen wir direkt zumindest für einen störungsfreien Abend und eine ruhige Nacht für die bisher betroffen Bürgerinnen und Bürger.“

0
0
0
s2sdefault