68.000 Euro für Kirche Blankenhagen

Die Kirche in Blankenhagen erhält aus dem Sonderfonds Denkmalschutz eine Förderung in Höhe von 68.000 Euro. "Damit kann dieses sakrale Gebäude mit seiner 785-jährigen Tradition auch für die nächsten Jahrhunderte erhalten werden", freut sich Peter Stein.

Das Gotteshaus im Landkreis Rostock, ist als Werk der Frühgotik aus Feldsteinen erbaut worden. 1318 erstmalig urkundlich erwähnt, existiert sie wohl aber mindestens solange wie das Dorf, das ab 1233 Erwähnung findet.

Im Laufe der Jahrhunderte sind immer wieder Teile der Kirche mit Ihren drei charakteristischen Glocken umgebaut oder saniert worden. Die große "Uhrglocke" beispielsweise wurde nach einer Sanierung des Turmes 2006 abgenommen und ins Kircheninnere gebracht. Die letzte große Maßnahme wurde 2011 abgeschlossen. Schon damals war man für diese Änderungen auf Fördermittel angewiesen.

Mit dem Entschluss des Haushaltsausschusses des Bundestages, ist nun der Weg für die 68.000 Euro für den Denkmalschutz der Kirche Blankenhagen im Haushalt 2019 freigemacht worden. Allein in diesem Jahr hat der Bund Mittel in Höhe von über 169 Mio. Euro für Denkmalschutz und -pflege bereitgestellt.

Peter Stein dazu abschließend: "Der Bund tut sehr viel dafür, unsere öffentlichen Kulturgüter von besonderem Wert zu schützen. Tolle Denkmäler finden sich nicht nur in Städten sondern flächendeckend überall im Land. Mecklenburg-Vorpommern ist besonders reich daran. In unseren Dörfern stehen unzählige alte Kirchen - Schätze die es für die Nachwelt zu erhalten gilt. Sie sind städtebaulicher und kultureller Mittelpunkt in vielen unserer Gemeinden.

0
0
0
s2sdefault